August 17

Joshuas Weg zum Weltmeister

Joshuas Weg zum Weltmeister im Schwergewicht erwies sich als kurz, als er im April in seinem 16. Profikampf den IBF-Gürtel von Charles Martin holte und im Juni den ehemaligen Olympiasieger in der siebten Runde erfolgreich verteidigte, als er den bisher ungeschlagenen Dominic Breazeale stoppte.

Anthony Joshua feiert nach dem Sieg über Dominic Breazeale. (Foto: Richard Heathcote/Getty Images)
Nach diesem Kampf gab es viel Gerede über einen Showdown mit einem einheimischen Rivalen, David Haye oder Tyson Fury, und nachdem dieser sich von seinem Titelkampf mit Wladimir Klitschko zurückgezogen hatte, gab es Gespräche, dass’AJ‘ die Lücke füllen und es noch vor Ende des Jahres mit dem ukrainischen Veteranen aufnehmen könnte. Deshalb waren die Kampffans weitgehend enttäuscht, als bekannt wurde, dass Joshua am 10. Dezember bei seinem letzten Ausflug 2017 gegen Molina antreten würde.

Der 34-jährige Texaner ist ein 28-jähriger Veteran mit einem Rekord von 25:3. Sein Versuch, WBC-Schwergewichts-Champion zu werden, scheiterte, als er im Juni letzten Jahres von Deontay Wilder ausgeschieden wurde, aber er hat sich mit einem Sieg in Folge wieder erholt, und sein letzter Erfolg kam im April zurück, als er Tomasz Adamek in einem IBF-Titel-Eliminator in Polen k.o. schlug. Joshua behauptet, Molina sei der härteste Gegner, dem er nach dem Scheitern der Klitschko-Gespräche hätte begegnen können.

„Ich dachte, er sei der härteste von den wenigen, also ist das eine gute Herausforderung für mich“, sagte Joshua. „Das ist derjenige, auf den ich mich konzentrieren muss. Ich wusste immer, dass ich jemanden haben würde, der mitmacht. Wir kämpfen um einen Meisterschaftsgürtel, damit jeder sein Niveau um 50-60 Prozent erhöht.“

Joshua versucht sicherlich, seinen Gegner zu überreden und Molina hat es letztes Jahr geschafft, Wilder in diesem Weltmeisterschaftskampf zu rocken. Daher ist es keine Überraschung, wenn der Herausforderer erklärt, er habe die Schlagkraft, die dem Weltmeistertitel ein Ende bereiten könnte.

„Ich war mit Wilder zusammen – niemand will mit Wilder zusammen sein – und ich gehe mit[Joshua] hinein“, sagte Molina. „Du siehst jemanden, der willig ist. Er hat etwas, das ich will. Ich war schon mal in diesen Kämpfen? Ich habe keine Amateurerfahrung, aber ich lerne bei der Arbeit. Sieh dir den Job an, den ich gemacht habe, und er wird in jedem Kampf besser. Ich kämpfe mit allem, was ich habe – wenn ich verletzt bin, wenn ich bei Bewusstsein bin, komme ich zum Kampf. Ich kann den Kampf jederzeit mit einem Schlag gewinnen.“

Dominic Breazeale wird von Anthony Joshua gerockt. (Foto: Richard Heathcote/Getty Images)
Die Buchmacher sind sich jedoch sicher, dass AJ“ den Amerikaner mit dem Schwanz zwischen den Beinen nach Hause schicken wird. Joshua ist ein massiver 1/50 Favorit im bet365 Winner Markt, und der Method of Victory Markt bietet auch mit dem Weltmeister 1/14 nicht viel Attraktivität, um 18 Stopp-Siege von 18 professionellen Ausflügen zu erzielen.

Daher ist es der Round Group Betting Markt, der für den 10. Dezember in Manchester am attraktivsten ist, mit Ladbrokes 5/6 ‚AJ‘ Siegen in den Runden 1-3. Joshua mag in zwei seiner letzten drei Kämpfe sieben Runden absolviert haben, aber 15 seiner Gegner haben die ersten drei Runden nicht überstanden und Molina ist ein Mann, der in Runde 1 von einem unterdimensionierten Chris Arreola ausgeschieden wurde. AJ‘ wird genau sein, er wird klinisch sein und er wird den Herausforderer in kurzer Zeit ausschalten.